Warum eine Puure Kirche?

Die Puure Kirche …

… setzt sich ein für eine solidarische Gemeinschaft unter Bauern. Wir unterstützen ein Beziehungsnetz in der Region, wo Bauern Rat, Unterstützung und Freundschaft finden. Wir achten auf eine positive Gesprächskultur. Erfolg und Misserfolg sollen angesprochen werden können.  Gegenseitiges Wohlwollen soll Konkurrenzdenken ersetzen.

… motiviert, den Betriebsalltag und die zwischenmenschlichen Beziehungen mit Freude zu gestalten. Wir schätzen die Arbeit der Bauern. Sie setzen sich ein für einen nachhaltigen Umgang mit den Böden und tragen Sorge für das Tierwohl. Wir möchten mithelfen, dass die Beziehungen, die diese Qualität von Arbeit möglich machen, gelingen.

… entdeckt kraftvolle Ressourcen in der Beziehung zum Schöpfergott: Dankbarkeit, Hoffnung, Friede, Vergebung, Kreativität. Wir sind überzeugt von der Wichtigkeit, dass ein mutmachender Glaube die harte Arbeit des Bauern ergänzt. Die Leitung und der Segen des Schöpfergottes bringen Ruhe, Zuversicht und Frieden in die Herausforderungen des Alltags. Der Beruf als Bauer soll als Berufung erfahren werden, die auf dem ältesten Auftrag Gottes für den Menschen fusst: Die Erde zu bebauen und zu bewahren (1. Mose 1.28).

Inhaltliche Ausrichtung

Das Projekt «Puure Kirche» ist verbunden mit der Evangelischen Kirchgemeinde Altstätten. Das Leitungsteam ist überkonfessionell, die Arbeit konfessionell offen. Inhaltliche Basis für das Projekt sind die Grundgedanken des Evangeliums.

Leitungsteam

Pfr. Thomas Beerle, Salez
Ernst und Corina Leibundgut, Altstätten
Esther und Lukas Good, Sax
Erich Fluri, Sax